Neue Newton Fangspinne

Datum: 24.01.2020

Wenn die Spikes nicht so schön dünn und gleichmäßig sind, stimmt eventuell etwas mit der Fangspinne nicht. Ich wunderte mich schon von Anfang an dass die Spikes um helle Sterne recht dick und doppelt sichtbar sind...

Immer wieder versuchte ich dieses Problem durch Einstellungen an der Fangspinnenbefestigung zu beseitigen und scheiterte auch immer und immer wieder. Es wurde nicht besser aber auch nicht schlechter. Jetzt reichte es mir endgültig und ich holte die Fangspinne samt Sekundärspiegel aus dem Teleskop. Eine Spiegelreinigung war sowieso fällig. Als die Spinne auf dem Tisch stand, fiel mir gleich auf, dass die Fangspiegelstreben unterschiedlich hoch standen...

 

IMG 20200121 135056 Fangspiegelstreben sind unterschiedlich hoch

Ob das so beabsichtigt ist? Eher nicht. Die Edelstahlbleche sind nicht verbogen oder sonst irgendwie beschädigt, sie sind einfach nur miserabel gefertigt. Zerlegt zeigt sich das Qualitätsproblem erst recht denn jede (!) Strebe ist anders. Auch die angegebene Dicke von 0.5mm entpuppte sich als 0.75mm. Kein Wunder wenn die Spikes auf den Fotos so seltsam aussehen, da steht rein gar nichts in irgend einem Winkel. Vermutlich waren sogar die Flanken der Fangspiegelstreben im Strahlengang. Nach kurzer Überlegung beschloss ich mir selbst eine Fangspiegelspinne zu bauen, es kann ja kein Hexenwerk sein. Bei der Gelegenheit fiel mir als Flugmodellbauer sofort Carbon ein... Carbon lässt sich zwar etwas verbiegen, es ist aber so elastisch, dass keine bleibende Verformung der Streben möglich ist, es federt sofort wieder in die Ursprungsform zurück. Bis auf ein wenig Torsion, die beim drehen an den Einstellschrauben auftreten kann wird es sicherlich keine andere Verformung geben. Eine Ronde (Mittelteil) wird aus Aluminium gedreht und gefräst bzw. geschlitzt, die Carbonstreben werden in die Aluronde mit Epoxy eingeklebt. Das sollte bombenfest halten. Die drei M4 Innensechskant Einstellschrauben für den Fangspiegel werden jetzt durch Rändelschrauben ersetzt, so kann auf Werkzeug im Feld verzichtet werden.

 

Einige Tage später

Die Carbonplatte kam an, sie hatte sogar genau 0.5mm Dicke, also endlich ein verlässliches Maß! Ich sägte 4 gleiche Streben aus, feilte und schliff das Carbon zurecht bis es passte. Die Aluronde drehte ich mir am gleichen Tag und verklebte die Teile abends mit UHU300 Endfest. Über Nacht härtete das Epoxyd aus und die Fangspinne war soweit fertig. OK, mit schwarzem Schultafellack lackierte ich noch alle Flächen die reflektieren könnten, auch der Fangspiegel bekam seitlich eine Lackierung denn er war blank und silbrig was bestimmt irgend wo Reflexionen erzeugt...

Einkleben der Carbon-Fangspiegelstreben

So verbrachte die neue Carbon Fangspinne die Nacht bis sie wieder in die Drehbank durfte und den Überschuss an Epoxyd Harz abgab. Etwas Gewichtsreduzierung war auch noch nötig, das wurde gleich mit erledigt.

 

 

 

 

Die neue Fangspinne im Photon 154/600 f/4 Fangspiegelspinne mit RändelschraubenDas ist nun das fertige erste Tuning an diesem kleinen Foto Newton. Die Kollimation ist jetzt ohne Werkzeug möglich und funktioniert wie erhofft problemlos. Die einzige unlackierte Fläche ist die Front der Ronde, hoffe nur, es gibt keine unerwarteten Reflexionen... Wenn doch, es ist noch genug Lack da...

Die Carbon-Fangspinne bildet jetzt ein schönes, superfeines Kreuz mit sehr geraden Streben. So gefällt mir das.

 Was jetzt noch fehlt, ist gutes Wetter und eine Gelegenheit das ganze zu testen...

 


Tags: Fangspiegelstrebe, Newton, Teleskop, Spike, Carbon, Ronde, Tuning

Kommentar schreiben


Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Datenschutzerklärung zu.


Diese Website benutzt Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Diese Website benutzt das selbst gehostete Open-Source-Software-Tool Matomo zur Verbesserung unseres Angebotes und der Analyse des Surfverhaltens der Nutzer. Die Software setzt ein Cookie auf dem Rechner der Nutzer. Es werden keine Daten an Dritte weiter gegeben.