Next Gen Collimator Tuning

Datum: 01.11.2020

Jeder Newton User hat sicherlich auch einen Laserkollimator. Ich weiß nicht ob jeder damit zufrieden ist, ich jedenfalls nicht. Mein mittlerweile zweiter Laserkollimator hat ähnlich schlechte Eigenschaften wie der erste und das hat mich jetzt dazu bewegt der Ursache auf den Grund zu gehen...

Mir fiel bei beiden Lasern auf dass der Punktlaser gar kein Punkt ist sondern irgend eine andere Form abbildet. Der eine (TS-LA2) bildet einen Halbmond ab, der andere (baugleicher China-Laser) einen Balken. Beide streuen zudem noch einiges zur Seite aus. Von Punktlaser also kann in beiden Fällen keine Rede sein. Ich orderte den baugleichen zum TS-LA2 China-Laser für 19€ und zerlegte ihn in seine Einzelteile. Ich wollte auch wissen warum die Kollimation des Lasers selbst so instabil ist.

Die Untersuchung

NextGen LasercollimatorDes Rätsels Lösung zeigte sich nach der Zerlegung. Das dunkelgraue Plastikteil, in dem die Laserdiode steckt, ist vom Außendurchmesser viel zu klein und hat keinen Halt im Außengehäuse. Das hat zur Folge dass die Laserdiode hin und her wandern kann. Zudem besteht das ganze, aus mir unbekannten Gründen, aus viel zu vielen Einzelteilen: Eine Alu-Lochblnde mit 3,2mm Loch, ein Gummiring der an der Front der Laserdiode für Bewegungsfreiheit bei der Justage sorgt, Das Plastikgehäuse, in das die Laserdiode mit Gummiring gesteckt ist und hinten dran noch ein Aluring, der die 3 Madenschrauben zur Justage beherbergt. Dieser Aluring ist übrigens vom Außendurchmesser auch zu klein, er wurde nur von dem Kleber gehalten mit dem die Justageschrauben versiegelt wurden. Was für ein Murks...

 

Tuning

NextGen Lasercollimator Mod1Kurz entschlossen machte ich mir ein einfaches Aluteil, das ohne zu wackeln in das Gehäuse passt und den Laser mit einer genau zentrischen Lochblende ausstattet. Ich wollte einen feinen Laserpunkt und keinen undefinierten "Flatschen" auf dem Spiegel sehen und entschied mich für eine Lochblende von 1,5mm. Diese Lochblende ist aus schwarzem Delrin, so streut der Laser nicht mehr wie durch die blanke Alu-Lochblende. Damit ist der Laserstrahl perfekt zentrisch, rund, fein und stabil.

 

 

Am Kollimatorgehäuse drehte ich mir ein Gewinde, in das eine Barlowlinse eingeschraubt werden kann. Warum da nicht von Werk aus keins ist... Schleierhaft.

Das Thema Justierlaser lässt mir schon eine Weile keine Ruhe, das war jetzt der erste Schritt zur besseren Kollimation, ein weiterer Schritt ist schon in der Pipeline...

Stay Tuned ;)


 

Tags: Tuning, Laser, Laserkollimator

Kommentar schreiben


Mit dem Absenden des Kommentars stimmst du der Datenschutzerklärung zu.


Weitere Blogposts

Diese Website benutzt Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Diese Website benutzt das selbst gehostete Open-Source-Software-Tool Matomo zur Verbesserung unseres Angebotes und der Analyse des Surfverhaltens der Nutzer. Die Software setzt ein Cookie auf dem Rechner der Nutzer. Es werden keine Daten an Dritte weiter gegeben.